Vegan Gesundheit

Vegan ist das neue Lebensgefühl von heute

Wenn du als Kraftsportler den Begriff vegan oder pflanzliches Eiweiß hörst, werden die Ohren gespitzt. Viele Athleten verschmähen bis auf den heutigen Tag pflanzliches Protein, egal aus welcher Rohstoffquelle es auch immer stammt, egal ob Reis,Weizen, Soja, oder Erbsen etc. Und das zu Unrecht!

Als Bodybuilder, der tunlichst schnell und tunlichst viel Muskelanteil aufbauen will, benötigst du selbstverständlich reichlich Protein, und zwar nur solches von tierischer Abstammung. Tagtäglich Hühnerbrüste und ein bis zwei dicke Steaks sind das Beste, richtig?

Nein, falsch!

Solche Ernährungspläne welche aus den Fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts herkommen, als Kraftsportler noch davon überzeugt waren, dass nur der tagtägliche Verzehr von kiloweise Essen auch entsprechendes Fleisch auf den Rippen bringe. Dass mit dem im Essen enthaltenen Protein auch eine beachtliche Anzahl an Fett und Cholesterin mitkommen, liegt auf der Hand. Es gibt auch noch eine zusätzliche Begründung gegen den Verbrauch von zuviel Fleisch als Lieferant für Protein. Die Einzelperson ist eben als ein Omnivore von Natur her ausgelegt, daher kann unser aller Organismus Eiweiß am effektivsten mit einer Mischung aus tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln verwerten.

Vegane Lebensmittel mit pflanzliches Eiweiß

Die bio Valenz, also der prozentuelle Beitrag jenes Proteins an der verzehrten Gesamtmenge, den der Abnehmer auch tatsächlich speichern kann, wird bekanntlich um so höher, je vielfältiger die Rohstoffquelle ist.

Das Fazit zeigt: Wer nur Essen, nur Quark, nur Tunfisch oder auch Proteinpulver aus Molke verzehrt, erschwert dem Sportler die Proteinaufnahme und somit langfristig auch den optimalen Muskelaufbau. Ausserdem soll man nicht laufend das Gleiche essen. Und darüber hinaus, was müssen dann Menschen machen, die ernsthaft Bodybuilding betreiben, und aus körperlichen oder ethischen Regeln teils oder in Gänze auf Eiweiß aus tierischer Quelle verzichten? Die Lösung ist pflanzliches Eiweiß.

Im alltäglichen Nahrungsplan kann dein Menü etwa so aussehen:

Vollkornmüsli mit SojaYogurt

Röstkartoffeln mit Eiersatz

Bohnengemüse mit Sesamkörnern

Pellkartoffen mit Sojaquark

Linsen mit Vollkornbrot, als Dessert ein Shake aus Sojamilch

Haferflocken mit Nüssen, Sonnenblumenkernen, Beeren und Mandelmilch.

Das pflanzliches Protein ist als Supplement am günstigsten?

Was ist dann mit Supplements?

Selbstverständlich musst du zu Mitteln greifen, die pflanzliches Eiweiß beinhalten. Und das ist, meist Soja Eiweiß.

Soja Protein geniesst den Ruf bei Athleten eine der bequemsten Quellen von diversen Aminos zu sein. Jedoch wurden in letzten Jahren seine wirklich guten Eigenschaften in Frage bereitgestellt.

Unterschiedliche Untersuchungen haben vorgestellt, dass in Vergleichen zu Casein oder Molke Eiweißen, Soja Protein kein niedrigeres Level der Proteinsynthese liefert und es den Abbau von Muskelprotein genauso gu beschützt.

Soja Protein bietet einen höheren Beitrag (35%) von bestimmten Aminos (Glutamin, Lysin und verzweigten Aminosäuren) als die hochwertigen tierischen Proteine einschließlich Molke, Caseineiweiß und Ei.

Soja Eiweiß ist genau wie die erstklassigen tierischen Proteine reich an Arginine. Leider bietet Soja zu wenig von so einer großen Aminosäure wie Methionin. Aber die althergebracht Soja Produkte werden unmittelbar für die Zubereitung mit Methionin angereichert.

Daher ist es möglich Soja Proteinprodukte von der biologischen Wertigkeit her mit Milch- oder Ei-Proteinen vergleichen.